Security

Kino-Dokumentarfilm, in Entwicklung

 

Sie stehen vor dem Club, patrouillieren nachts um die Häuser. Trotz sinkender Kriminalität boomt die private Sicherheitsindustrie. Doch Sicherheitsleute sind schlecht ausgebildet und verdienen wenig. Ihre soziale Unsicherheit steht im Widerspruch zu der Security, die sie verkörpern. Eine filmische Erkundung der überwachten Orte, eine Begegnung mit den Menschen der privaten Sicherheitsindustrie.

 

Unterstützt durch: Zürcher Filmstiftung, Berner Filmförderung, Gewinner 1.Runde CH-Dokfilm-Wettbewerb des Migros-Kulturprozent

Koautor: Ivo Zen

Produktion: ton und bild GmbH

African Mirror

Kino-Dokumentarfilm, 84 Minuten, 2019

 

 

Der Schweizer René Gardi (1909-2000) erklärte uns über Jahrzehnte hinweg den afrikanischen Kontinent und seine Bewohner. In Büchern, Fernsehsendungen und Filmen schwärmte er von den schönen nackten Wilden und der vormodernen Zeit, in der sie lebten. Die angeblich heile Welt wurde zu Gardis Paradies und Afrika zur Projektionsfläche für die Sehnsüchte der Zuhausegebliebenen.

 

Der Film AFRICAN MIRROR erzählt die Geschichte unseres problematischen Afrikabildes anhand Gardis Archiv, in dessen ambivalenten Bildern sich unser europäisches Selbstverständnis vielfach spiegelt. Der Film entlarvt das Bildermachen als eine Form des Kolonialismus und zeigt, wie wir uns bis heute einem Blick in diesen Spiegel verweigern.

 

Produktion: Simon Bauman, ton und bild GmbH, in Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen

Preise und Auszeichnungen: Berner Filmpreis, Nomination Schweizer Filmpreis, Nomination Zürcher Filmpreis

Festivals: Berlinale Forum (Weltpremiere), Viennale, IDFA Amsterdam, Mostra São Paulo u.v.a.

 

+ Webseite des Films

+ Video On Demand (Schweiz)

+ Video On Demand (International, mit Deutschen Untertiteln)

+ Video On Demand (International, with English Subtitles)

Assessment

Dokumentarfilm, 49 min, 2013

 

 

Herr Strässle ist mit dem Motorrad in eine Wand gefahren. Frau Speck wurde nach ihrem Hirntumor von ihrem Ehemann verlassen. Herr Nimani leidet seit dem Jugoslawienkrieg an Depressionen.

Alle sind auf finanzielle Hilfe des Schweizer Staates angewiesen. Ihre Situation wird in einem Assessment von Vertretern der Sozialversicherungen und des Sozialdienstes beurteilt. In einer Stunde wird ein Integrationsplan aufgestellt, um die Betroffenen wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern.

 

Der Film blickt hinter die Kulissen des Sozialstaates und zeigt die von Macht und Ohnmacht geprägten Gespräche zwischen Experten und Betroffenen.

 

Produktion: ton und bild GmbH in Koproduktion mit dem Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Preise und Auszeichnungen: «Carte Blanche»-Nachwuchspreise des Landes NRW an der 37. Duisburger Filmwoche, Lobende Erwähnung am Dokumentarfestival Dokka 2014 in Karslruhe

 

+ Webseite des Films

+ Video On Demand

+ DVD-Bestellung

 

 

Standby

Dokumentarischer Kurzfilm, 12 min, 2008

 

Kunden vertrauen dem Filmemacher ihre persönlichen Geschichten an. Der Media Markt wird zu einem Zufluchtsort. Die intimen Gespräche stehen in einem irritierenden Kontrast zu der Warenwelt, in der sie stattfinden.

Herumstehen mit meiner Generation

Experimenteller Kurzfilm, 5 min, 2007

 

Der 23jährige Mischa Hedinger steht an Aufenhaltsorten seiner Generation herum. Der Kurzfilm ist der nicht ganz einfache Versuch einer Charakterisierung seiner Generation.